IX.2. Die Reise in ewiger Nacht und die Stimme der Finsternis

Artikel-Nr.: SAV-09-02

Noch auf Lager
innerhalb 2-3 Tagen lieferbar

8,50
zzgl. Versand Post / Download frei


Broschüre, geheftet, 44 Seiten
6. überarbeitete Aufl. 2023

Deutsch-Englische Ausgabe
Übersetzung: Wilfried Schuh

 

9. Buch – Das Buch von der ewigen Nacht
2. Canto – Die Reise in ewiger Nacht und die Stimme der Finsternis

 

Kurze Inhaltsangabe

Savitri tritt zuerst in das Dämmerlicht. Die drei bewegen sich wie in einem Traum aus endlicher Zeit: Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ertrinken im Nichts, während eine Welt der Schatten sie verschluckt. Dort kann der mentale Geist nicht denken, der Atem kann nicht atmen, die Seele kann sich weder erinnern noch sich selbst wahrnehmen. Die immense Ablehnung der ewigen Verneinung legt sich auf Liebe, Gewissheit und Herzensfreude. Savitri bewegt sich blindlings durch die Schluchten, ganz allein in der schrecklichen Endlosigkeit. Sie kann nicht länger die Gestalt des Todes und auch nicht mehr ihren leuchtenden Satyavan sehen; eine lautlose Kluft öffnet sich zwischen ihnen und sie fällt in abgründige Einsamkeit. Viele lange Stunden erträgt sie allein diese Qual der Leere. Aber sie ist unbezwungen. Sie wird sich eines schwachen, unauslöschlichen Schimmers bewusst, blass aber unsterblich, der in der Dunkelheit flimmert: Das Licht ihrer eigenen Seele. Noch einmal hört sie die Schritte des Gottes und Satyavans Gestalt erscheint in Form eines leuchtenden Schattens. Der Tod bedroht Savitri, jedoch im Bewusstsein ihrer eigenen Unsterblichkeit reagiert sie nicht. Dann sagt er zu ihr: „Wenn du immer noch Hoffnung hast und immer noch lieben willst, kehre zur Erde zurück. Hoffe nicht, Satyavan zurückzugewinnen. Gleichwohl verdienst du eine Belohnung. Wähle die Hoffnungen eines Lebens als deinen trügerischen Preis.“ Savitri antwortet ihm: „Gib, wenn du musst oder, wenn du kannst, weigere dich: Gib mir, was Satyavan in seinem Leben wünschte, aber nicht besaß.“ Der Tod verspricht, seinen Kopf verächtlich neigend, Dyumatsenas Sehvermögen und Königreich wiederherzustellen, fordert dann aber Savitri erneut auf, sofort auf die Erde zurückzukehren. Aber sie will nicht zurückkehren. Die drei Figuren bewegen sich weiter durch das Zwielicht.

 

Weitere Produktinformationen

Leseprobe Herunterladen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
zzgl. Versand Post / Download frei

Diese Kategorie durchsuchen: Deutsche Literatur